Das Tor zur Ewigkeit

…. Die Nacht….
Des Mondes Licht bescheinst meine Trauer
bescheinst verlorene Träume auf dieser Welt.
Ich stehe an dem Hügel des vergessen Rites
meine Seele wandert die Zeite wo unsere Täte
bedeutet den Ruhm für uns.

…………
….wo ist der Stolz jetzt?….
…………

Dunkele Wolke umhült die Bilde unserem alten Götter einhaut im Stein.
Der Himmel bewölkt sein Geist so still, der Glaube verderben, die Götter leben nicht mehr.
Der edel Volk des tapferen Krieger der lebte für die Ehre und für seinen Stammen vorteil.
Die Menschen der vergessen seiner Ahnen Werten, verlor seinen Kampf, sie zielen zum Niedergang.

Aber für immer der Rest des weisen besteht hier, in seiner Seelen ewige Flamme brennt äonenlang. Sie sind die erkisen Erweckeren, der werden erblicken der neue Zeit des Welt in königlich Gewand, die erkiesen werden entdecken das Tor zur Ewigkeit………

Ich stehe an dem Hügel in der Einsamkeit, der Wind des Endlose streichst meine Wange. Ich bin der Seher der enthüllt der Schleier des Zeit, ich erblickte das Tor zur Ewigkeit.