Okay, ich fang das Ganze an auf meine Art,
denn mach ich’s nicht auf meine bedeutet, daß ich noch morgen auf meine Scheine wart.
Hab euer’n Weg schon probiert - hat nicht funktioniert.
Jahre, die mir jetzt fehlen, verschwendet - mich selber angeschmiert.
Guten Willen gezeigt, doch was bleibt.
War geneigt einer Stimme zu folgen die nun schweigt.
Ich sollte wohl beten, wenn ich ein Problem hab,
doch ich hab ein Problem an was zu glauben, was ich noch nie im Leben geseh’n hab
und auch was ich seh ergiebt keinen Sinn,
weil wenn nicht mal Freunde mehr halten was sie versprechen, dann wird es schlimm.
Glaub das, wenn’s Dir nicht gefällt - gewöhn Dich dran.
Wie gefällt’s Dir wenn ich Dich schlag und dann sag: \"Nimm’s nicht persönlich, mann\"
Wir versteh’n uns - Gut - der anfang ist gemacht.
Hab ne Entscheidung getroffen. Hoffentlich genug drüber nachgedacht.
Wie’s von jetzt an weitergeht wird sich zeigen,
weiterschreiben, weiterhin in Bewegung bleiben.

Also nimm es oder laß es
Mach es oder verpass es
Lieb es oder haß es
Ich weiß doch selber, daß es krass ist
Aber das Leben ist hart
und jeder spielt nach eigenen Regeln
Du gewinnst nicht mit verheulten Augen
und abgekauten Nägeln
Was kann ich sagen, was kann ich Euch geben?
Ich sitz also hier und reflektier über mein Leben.
Und stelle fest, daß ich auf einem Haufen Schutt hock.
Fühl mich zu alt für Techno und zu jung für Woodstock.
Und was ich mach hat wo ich herkomm keine Lobby.
Hier heißt es nicht Hip Hop - Nein man nennt es Hip Hobby.
Den letzten Breaker sah ich hier vor 10 Jahren,
was hoffentlich erklärt wieso Headspinns nie Teil von meinem Hip Hop waren.
Repräsentier dennoch weiterhin was ich liebe.
Jeder Tag verlangt rechtfertigung. Bekomm von allen Seiten Hiebe.
Die einen finden’s kindisch. Andern ist’s nicht echt genug.
Mittelmaß ist nicht golden, also riskier ich den, für mich, vielleicht schlechten Zug.
Nehm’s in die Hand. Bekomm’s hoffentlich in den Griff.
Denn der Grad ist schmal zwischen Applaus und Auspfiff.
Fall ich auf oder auf die Fresse.
Auf alle Fälle spiel ich keine flachen Bälle - Kein Interesse.
Bleib in Bewegung - Taktgebunden
und nein - es geht nicht los - es hat schon längst stattgefunden
Also nimm es oder laß es
Mach es oder verpass es
Lieib es oder haß es
Ich weiß doch selber, daß es krass ist
Aber das Leben ist hart
und jeder spielt nach eigenen Regeln
Du gewinnst nicht mit verheulten Augen
und abgekauten Nägeln
Und jetzt mischt Klaus mit im Business, wie Erik und Parish
egal was Ihr davon haltet, so ist es und bleibt es
Jeder, der zweifelte, schweigt jetzt
und jeder, der’s besser wußte, weiß Bescheid jetzt.
Ich mach mein Ding und wenn au