Ich ziehe los im Morgentau
Ein leichter Nebel trübt meine Sicht
Ein Bussard grüsst mich frei im Flug
Ich höre ihn noch Meilen weiter weg...
Die Waldes Nähe gibt mir Kraft
Ich trete ein in das Reich der Natur
Ich höre Krähen
Mein Gehör verrät mirich bin hier nicht allein
nicht allein...
nicht allein...

Morgentau und Vogelsang
Ich laufe einfach weiter ohne Halt
Der Himmel ist von Wolken weit bedeckt
Ein Bisschen Angst ziert mein Gesicht

Doch tief im Innern weiss ich’s ganz genau
Ich bin auf der Seite der Natur